Optische Mikrometer

Optische Präzisions-Mikrometer: Messprinzip
Mikrometer von Micro-Epsilon arbeiten nach dem Durchlichtverfahren (ThruBeam). Dabei wird von einem Sender ein paralleler Lichtvorhang erzeugt, der auf eine Empfängereinheit
trifft. Wird ein Messobjekt in den Lichtstrahl geführt, wird der Strahl unterbrochen. Die daraus resultierende Abschattung wird von der Empfangsoptik erfasst und als geometrischer Wert ausgegeben. In den sechs Modellreihen werden mehrere ThruBeam-Technologien eingesetzt, um ein möglichst großes Anwendungsfeld bedienen zu können. Meist werden die optischen Mikrometer für dimensionelle Messungen in Produktion und Qualitätssicherung sowie für Serviceaufgaben eingesetzt. Dabei werden Größen wie Durchmesser, Spalt, Höhe, Position aber auch die empfangene Lichtmenge bzw. Trübung erfasst.