5 Fragen an Dr. Sprizig

witec_540px

Berührungslose Analysemethoden zur Materialcharakterisierung, wie das konfokale Raman-Imaging, gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auf schiefen oder sehr unebenen Proben wird die Raman-Bildgebung durch die TrueSurface-Mikroskopie ergänzt: Sie hält die Oberfläche konstant im Fokus und sichert die beste Bildschärfe. Das Herzstück dieser revolutionären Technologie ist der konfokal-chromatische Abstandssensor confocalDT. Um mehr über diese innovative Technik zu erfahren, sprachen wir mit Dr. Sprizig – dem Leiter der Elektronikentwicklung bei der WITec GmbH und Mitentwickler der TrueSurface-Mikroskopie mit dem konfokal-chromatischen Sensor.


1. Welche Produkte bietet die WITec GmbH an?

       WITec ist der führende deutsche Hersteller für konfokale Mikroskopie-Systeme und Rasterkraft-Mikroskope im Bereich Raman-, Atomic Force- und Nahfeld-Mikroskopie. Die Besonderheit liegt vor allem darin, dass wir diese Techniken in einem Gerät kombinieren. Außerdem können die WITec Mikroskope durch eine Vielzahl an Erweiterungen individuell an den Kundenbedarf angepasst oder im Laufe der Zeit erweitert werden. Dabei sind unsere Mikroskope nicht auf bestimmte Einsatzgebiete beschränkt, sondern finden ihre Anwendung beispielsweise in den Materialwissenschaften, der Nanotechnologie oder auch in der Medizinforschung.

2. Die Wachstumsrate Ihrer Firma liegt bei über 10% p.a. Was ist das Geheimnis Ihres Erfolgs?           

Bedingt durch die WITec-Firmengeschichte sind wir der Wissenschaft und Forschung verbunden. So waren und sind wir immer bemüht, neue Techniken zu entwickeln und diese unseren Kunden anzubieten. Beispielsweise entwickelte WITec eine neue Sensortechnik für Nahfeld-Mikroskope, brachte das erste und bis heute einzige kombinierte Raman-AFM-Mikroskop auf den Markt und ermöglicht konfokale Mikroskopie auf rauen oder unebenen Proben. Ein weiterer Vorteil ist sicher auch, dass von der Entwicklung über die Produktion, den Vertrieb und den Kunden-Support alle Firmenbereiche an unserem Firmenhauptsitz in Ulm ansässig sind. Damit können wir größtmögliche Qualität im Bezug auf unsere Produkte und die Kundenbetreuung sicherstellen.

confocalDT_540px

3. Welche Rolle spielt dabei die Sensorik?

Bei der Untersuchung schiefer oder unebener Proben, die unter Umständen auch über einen großen Bereich analysiert werden sollen, ist das Zusammenfallen der Probenoberfläche mit der Fokusebene oftmals nur in kleinen Bereichen gegeben. Die patentierte und bereits mehrfach ausgezeichnete TrueSurface Mikroskopie von WITec erlaubt Raman-Messungen auch an gekrümmten oder verkippten Oberflächen. Dazu wird zunächst die Probenoberfläche mit einem konfokal-chromatischen Sensor profilometrisch erfasst. Die anschließende konfokale Raman-Messung folgt der Oberflächentopographie der Probe und hält dieses im konstanten Fokus.

4. Warum haben Sie sich für die konfokal-chromatischen Sensoren der Baureihe confocalDT entschieden? 

Bei der konfokalen Mikroskopie ist es außerordentlich wichtig, dass der verwendete Sensor höchst präzise arbeitet. Bei der konfokalen Raman-Mikroskopie arbeiten wir mit einer Tiefenauflösung an der Beugungsgrenze, das bedeutet in Bereichen kleiner als 1 µm. Um diese Auflösung sicher zu stellen, muss die Probe auch mit dieser Präzision vermessen werden können. Durch den Einsatz des Sensors der Baureihe confocalDT bei der TrueSurface Mikroskopie können wir das unseren Kunden auch für schiefe oder raue Proben und über große Probenbereiche anbieten.

5. Wie sehen Sie die Zukunft der optischen Messtechnik und Bildverarbeitung?

Der Trend zur 3D-Untersuchung und Darstellungen der Probe macht sich bemerkbar. Dadurch können nicht nur Probeneigenschaften an der Oberfläche, sondern auch im Probeninneren analysiert und die Ergebnisse anschließend abgebildet und dreidimensional projiziert werden. Auch die Möglichkeit der Kombination von Messergebnissen unterschiedlicher Mikroskopietechniken zur Darstellung der Ergebnisse spielt eine immer wichtigere Rolle. Mit der WITecProject-Software sind wir für all das bereits sehr gut aufgestellt, aber auch hier entwickeln wir die Software-Möglichkeiten ständig weiter, um unseren Kunden die bestmögliche Performance zu bieten.

Alle Experteninterviews

Tags: , ,