Defekte auf der Instrumententafel automatisch erkennen

 Bild-4_540px

Für den Automobilhersteller ist die visuelle Qualitätsanmutung des Fahrzeugs von großer Bedeutung. Neben einer fehlerfreien Außenhaut gehört dazu ein tadelloser Innenraum. Doch in der Produktion ist es nicht immer möglich alle Abweichungen visuell zu erkennen.

Bild-5_540px

Die Beurteilung solcher Abweichungen ist häufig subjektiv. Für die Defekterkennung auf Interieurteilen von Automobilen bietet die INB Vision AG, ein Unternehmen der Micro-Epsilon Gruppe, das Messsystem surfaceCONTROL an.

surfaceCONTROL-presse_540x

Dieses System arbeitet nach dem Verfahren der Streifenlichtprojektion. Mit einer Messfläche in der Größe eines A3-Blattes (ca. 300×400 mm) erfasst surfaceCONTROL innerhalb weniger Sekunden die 3D-Daten einer Oberfläche. Auch auf genarbten Cockpit-Oberflächen können Formabweichungen mit einer Höhe von einigen 10µm, wie sie im Bereich der Airbagnaht entstehen, erkannt und bewertet werden. Für die Auswertung stehen je nach der gesuchten Formabweichung verschiedene Verfahren zur Verfügung: so kann eine fehlerfreie virtuelle Hülle berechnet oder – analog zum Abziehstein im Presswerk – ein „Digitaler Abziehstein“ eingesetzt werden. Diese Verfahren stellt eine Alternative zu der branchenüblichen manuellen Defektkontrolle dar und bieten reproduzierbare und objektive Bewertungen von Abweichungen.

Mehr zur Anwendung

Tags: , ,