Freisetzen von Satelliten im Weltraum

Heute Abend will Felix Baumgartner einen Rekord aufstellen: Mit einem Sprung aus fast 37 Kilometern Höhe möchte er als erster Mensch ohne Fluggerät die Schallmauer durchbrechen. Wir wünschen: “Good Luck Felix!”. Auch Micro-Epsilon Sensoren waren im All. Um euch die Wartezeit bis zur Live-Übertragung zu verkürzen, stellen wir eine Aerospace-Anwendung vor.

Beim Freisetzen von Satelliten in der Erdumlaufbahn wird die Spitze der Trägerrakete mit Hilfe von Federpaketen abgedrückt. Voraussetzung hierfür ist eine gleichmäßige und lineare Bewegung, um eine Beschädigung der Satelliten durch ein Verkippen der Spitze zu vermeiden. Der Bewegungsablauf wird mit 3 Seilzug-Wegsensoren überwacht.

Dazu wird das Messseil an der Spitze befestigt. Am Ende des Bewegungsbereichs reißt das Seil an einer eigens dafür eingebauten Sollbruchstelle. Nach erfolgter Messung und dem Abreißen des Seiles wird dieses vollständig zurückgezogen, so dass eine Beschädigung der Satelliten ausgeschlossen ist.

Zur technischen Applikationsnote

Tags: