Messtechnik in der Medizin 2: Feinpositionierung eines OP-Mikroskops

Bei chirurgischen Eingriffen ist eine perfekte Sicht auf den operationsbereich unabdingbar. An dieser Stelle wird der Arzt häufig durch ein Operationsmikroskop unterstützt. Die optik des Mikroskops ist an langen Armen eines Stativs befestigt. Um den Sichtbereich des Mikroskops für den Arzt stabil zu halten, ist eine ständige Korrektur der Drehgelenke erforderlich. Dazu wird der kapazitive Sensor capaNCDT 6019 eingesetzt.

Das System misst den Abstand zur referenzfläche, die die Bewegung des Stativarmes im Drehgelenk widerspiegelt. Ist die Auslenkung der Referenz zu groß, bringt die Steuerung den Stativarm in seine ursprüngliche Position zurück.

Kompakte Bauweise und leichte Integration des Systems in die vorhandene Konstruktion sind wesentliche Vorteile dieser Lösung. Für den Artz bedeutet diese technische Lösung eine hohe visuelle Stabilität des Bildes während der Operation.

Weitere Beiträge zum Thema:
Messtechnik in der Medizin: Teil 1 – Übersicht
Messtechnik in der Medizin: Teil 3- Positionsmessung am Röntgengerät

Sensorik Magazin Nr. 4/2012 mit Schwerpunkt “Medizintechnik”
Kapazitives Messprinzip

Tags: , , ,