Turbolader-Drehzahlsensor für die Serienanwendung


Neu von Micro-Epsilon sind Turbolader-Drehzahlsensoren für den Serieneinsatz. Die Sensoren der Serie turboSPEED TSSC arbeiten nach dem Wirbelstromprinzip und bieten dadurch gleich mehrere Vorteile. Der mit Kunststoff umgossene Sensor besitzt eine separate Elektronik-Einheit, die vom Turbolader abgesetzt im Motorraum integriert werden kann. Mit dem Sensor können Drehzahlen von 200 bis 400.000 U/min präzise erfasst werden. Durch die aufwendige Elektronik und einer besonderen Linearisierung misst der Sensor auf Turbinenräder sowohl aus Aluminium als auch aus Titan. Titan ist als ein schlechter elektrischer Leiter bekannt und daher im Allgemeinen schwierig messbar. Für die hohe Präzision wird die Elektronik auf jedes Turboladermodell konfiguriert und anschließend fixiert. Das preisgünstige Modell erfüllt alle nötigen Anforderungen für den Automotive-Bereich. Das Gehäuse ist in IP67 ausgeführt, die Elektronik entspricht den EMV-Anforderungen im Motorraum. Anders als bei herkömmlichen Sensoren für Turbolader misst dieser nicht auf die Welle zwischen den beiden Turbinenrädern, da diese bei modernen Turboladern häufig nicht mehr zugänglich sind. Der turboSPEED TSSCdetektiert die Kante des Verdichterrades auf der „kalten“ Seite des Turboladers und wird dort in das Gehäuse integriert. Die Schaufeln des Verdichterrades durchqueren das Messfeld des Sensors, der jedes mal einen Impuls durch das geänderte elektromagnetische Feld registriert.

Tags: