Miniatursensoren messen Wege berührungslos.

Miniaturwegsensoren sind heute gefragter denn je. Sie werden beispielsweise eingesetzt in Verbrennungsmotoren zur Messung der Kolben- oder Kolbenringbewegung, des Ölspalts im Pleuellager, der Zapfenbewegung im Kurbelwellenlager, von Ventilpositionen oder des Düsennadelhubs, usw.

Bei diesen Anwendungen sind hohe Genauigkeit und Dynamik, gute Temperaturverträglichkeit und Beständigkeit in der schwierigen Umwelt von besonderer Bedeutung.

Micro-Epsilon hat sich seit Jahren mit der Miniaturisierung von Wegsensoren weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad geschaffen. Dies wird mit den neuen Miniatur-Sensormodellen der Baureihe U05 (65) einmal mehr unter Beweis gestellt. Diese messen berührungslos den Abstand zu allen metallischen Flächen, die sowohl nichtmagnetisch als auch ferromagnetisch sein dürfen. Das Funktionsprinzip basiert auf dem Energieentzug aus einem hochfrequenten Schwingkreis durch Induktion von Wirbelströmen im metallischen Messobjekt. Das Sensorgehäuse ist aus Keramik gefertigt und damit besonders widerstandsfähig in schwierigen Umgebungsbedingungen. Temperaturen bis 150 °C werden ebenso gemeistert wie Druckbelastungen durch Gase oder Flüssigkeiten bis zu 1000 bar.

Der Durchmesser an der Stirnseite beträgt 2,3 mm und die Gesamtlänge misst nur 5 mm. Der Sensor wird über ein integriertes Koaxkabel mit nur 0,5 mm Durchmesser und einer 3 m langen Verlängerung an die Elektronik angeschlossen. In Verbindung mit den Controllern der Serie multi/eddyNCDT werden bei einem Messbereich von 0,5 mm Linearitätsabweichungen von nur 1 µm erzielt. Die Auflösung wird mit 50 nm angegeben. Grenzfrequenzen bis 100 kHz sind möglich.